Craniosacrale Praxis Angelika Beitz

Craniosacrale Osteopathie

Die Craniosacrale Osteopathie wurde Anfang des letzten Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt und Osteopathen Dr.William Sutherland (1873 - 1954) entwickelt.

Der Name Craniosacral leitet sich von der lateinischen Bezeichnung für Schädel und Kreuzbein ab. Die Schädelknochen, die Wirbelsäule, das Kreuzbein, die Hirn- und Rückenmarkshäute, sowie die Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit bilden die Kernstruktur des menschlichen Körpers.

Innerhalb des menschlichen Körpers finden permanent Mikrobewegungen statt . Auch die knöchernen Strukturen sind zu feinen Bewegungen in der Lage. Die Bewegungen der Körperflüssigkeiten finden in Form einer Gezeitenbewegung statt, die einer gestaltenden und organisierenden Kraft folgen.

Im Verlauf des Lebens kann diese organisierende Kraft durch z.B. Unfall, Operation oder Überlastung aus der Balance geraten und längerfristig zu chronischen Beschwerden führen.